Homepage » News » Grünwelt Energie ist der günstigste Ökostrom-Anbieter

Grünwelt Energie ist der günstigste Ökostrom-Anbieter

14.02.2013

Der Energie-Discounter Grünwelt Energie bietet in vielen deutschen Städten den günstigsten Ökostromtarif an. in eine aktuellen Untersuchung wurden die Stromtarife ohne Vorauskasse, Kaution und Bonuszahlungen in den 50 größten deutschen Städten analysiert. Als Sieger schneidet eindeutig Grünwelt Energie mit dem Tarif „grünstrom classic" ab.

Die Studie des €uro Magazins vergleicht zum einen die Tarife für einen Single-Haushalt mit einem jährlichen Stromverbrauch von 2.000 kWh und zum anderen die Tarife für Familien-Haushalte mit einem jährlichen Verbrauch von 5.000 kWh. Aus beiden Kategorien geht deutlich hervor, dass sich ein Vergleich zum Grundversorger lohnt und Verbraucher erhebliches Einsparpotential aufdecken können. Ein aktueller Vergleich zwischen Grünwelt Energie und verschiedenen Grundversorgern zeigt: Die jährlichen Kosten in der Grundversorgung für einen Single-Haushalt betragen beispielsweise in Mainz (ENTEGA) 710 Euro, bei Grünwelt Energie im Tarif „grünstrom classic" dagegen nur 527 Euro.

Im Tarif „grünstrom classic" zahlen Kunden lediglich einen Arbeitspreis und einen Grundpreis bei einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Zusätzlich wird eine eingeschränkte Preisgarantie von 12 Monaten gewährt. Vorauskasse, Kaution oder Bonuszahlungen sind in diesen besonders verbraucherfreundlichen Tarif nicht enthalten.

Nachhaltiger Strom mit „ok-power" Gütesiegel

Unter den Ökostromanbietern wurden nur diejenigen getestet, deren Angebote den strengsten Richtlinien entsprechen. So besitzt Grünwelt Energie im Unterschied zu vielen vermeintlich nachhaltigen Öko-Angeboten das anerkannte „ok-power" Zertifikat, da das Unternehmen einen echten Umwelt- und Klimanutzen bietet. Das bedeutet, dass fossile Energien zugunsten von Erneuerbaren vom Markt verdrängt werden und der Bau neuer Erzeugungsanlagen aktiv gefördert wird. Verbraucher sollten bei der Wahl eines Ökostrom-Angebots daher gezielt nach Auszeichnungen und Zertifizierungen mit strengen Kriterien achten, da eine Vielzahl an Ökostrom-Angeboten lediglich aus jahrzehntealten skandinavischen Wasserkraftwerken stammt, ohne dass in den Neubau von Anlagen investiert wird. Nur bei Produkten mit „ok-power" ist auch tatsächlich echter Ökostrom enthalten. Getragen wird das Gütesiegel „ok-power" von der Verbraucherzentrale Nordrheinwestfalen und dem Öko-Institut.

Ähnliche Nachrichten

15.10.2018
Die EEG - Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage) für nicht privilegierten Letztverbraucherabsatz ...
17.09.2015
LichtBlick hat zum 1. September den bundesweiten Energieanbieter Tchibo Energie übernommen....
28.04.2015
Mit nochmals 85 Bäumen hat der Ökostromanbieter NaturEnergiePlus seine Baumpflanzaktion „Machen auch Sie...
13.04.2014
Die inzwischen 3,3 Millionen Solaranlagen zur Strom- und Wärmeproduktion sparten im vergangenen Jahr in Deutschland...
08.04.2014
Solarwirtschaft zum heutigen EEG-Kabinettsbeschluss: Geplante Ökostrom-Abgabe auf Solarstrom konterkariert Klimasch...
18.11.2013
Der unabhängige Energieversorger Stromio bietet laut Stiftung Warentest mit seiner Ökostrommarke "Grünwe...
Alle Nachrichten anzeigen.